Neujahrskonzerte 2019


Neujahrskonzerte & Sinfoniekonzerte 2019:
1.1. Linz/a.Rhein, 18 Uhr
2.1. Bitburg, Stadthalle, 20 Uhr
4.1. Andernach, Mittelrheinhalle
5.1. Soest, Stadthalle, 19 Uhr
6.1. Mü̈llheim/Baden, Bürgerhaus, 18 Uhr
11.1. Dinslaken, St.-Vincentius Kirche, 20 Uhr
12.1. Übach-Palenberg, Pädagog. Zentrum, 19 Uhr
18.1. Bremervörde St.Liborius-Kirche, 19 Uhr
19.1. Bad Sooden-Allendorf, KulturForum, 19.30 Uhr

20.2. Kölner Philharmonie 20 Uhr - Über den Dächern von Paris


Seit über 40 Jahren präsentiert die Junge Philharmonie Köln ihrem Publikum neben symphonischen Meisterwerken ausgewogene und gewaltige Programme aus dem reichen Repertoire der Werke großer Meister. Unter ihrem Dach ist eine einzigartige Plattform entstanden, die jungen Profis die immer seltener werdende Gelegenheit bietet, über die Grenzen ihres Studiums und Berufslebens hinaus an außergewöhnlichen Konzert-Projekten teilzunehmen. Das Kammerorchester mit seinen Programmen vom Barock bis zur Romantik zeichnet sich durch virtuose Solo-Auftritte der einzelnen Ensemblemitglieder aus, was den Konzerten ein ungewöhnlich farbiges und interessantes Flair verleiht und durch die Publikumsnähe große Popularität genießt.
Neben klassischen Strauß-Highlights wie z. B. dem »Frühlingsstimmen-Walzer«, der »Donner und Blitz Polka«, der »Champagner-Polka« oder „An der schönen blauen Donau“ werden im Neujahrskonzert 2019 auch Meisterwerke von Jacques Offenbach, Bizet, Saint-Saëns und Paganini durch die jungen Virtuosen des Orchesters erklingen.

Symphoniekonzert in der Kölner Philharmonie 2019

PLAKAT-Koeln_2019.A3


KoelnerPhilharmonie.20.02.2019.web

Benefizkonzert auf Schloss Stolzenfels

KONZERT AUF SCHLOSS STOLZENFELS

Stolzenfels

VIDEO
Es galt die Ärztin Paulina Zerluk zu ehren, die den Feuerwehrleuten und Soldaten beigestanden hat, die sich am 26. April 1986 opferten, als einer der Reaktoren in Tschernobyl explodiert und der dabei entstandene Krater mit Beton zu versiegeln war. So wurde es dann überhaupt möglich, einen ersten Sarkophag zu errichten, um Europa vor weiterer Verstrahlung zu schützen. Da diese Männer aber ohne jede Schutzkleidung arbeiten mussten, haben erschreckend viele den Tod gefunden. Paulina Zerluk, selber ein Opfer des GAUs, wird im Oktober 88 Jahre alt und so möchten wir gemeinsam mit ihr dazu aufrufen und ermahnen, uns wieder der „Kernfrage: Kernenergie“ zu stellen, um dann auch zu würdigen, wie sorgsam die inzwischen vom Netz genommenen Reaktoren rückgebaut werden, so dass, wie in der Anlage Kahl, das Vieh wieder weiden kann. Paulina Zerluk wohnt seit 1995 in Koblenz und just der Zufall will es, dass Mitarbeiter der Koblenzer Firma Kalzip den durch die Strahlung brüchig gewordenen Sarkophag mit einer Edelstahlhülle umkleidet haben, die uns für 100 Jahre schützen wird. Während der Arbeit wurden die insgesamt 66 Mitarbeiter engmaschig mit drei Dosimetern (EU, Ukraine, Kalzip) von einem eigens bestellten Strahlenschutzbeauftragten kontrolliert. Ihnen schulden wir darum ebenso Dank wie überhaupt all den Menschen, die Sorge für die Entsorgung tragen, nicht zuletzt ihren Kollegen der bundeseigenen Energiewerke Nord in Lubmin, deren Aufgabe es war, die U-Boot-Reaktoren der sowjetrussischen Flotte abzubauen.
Wolfgang Henrich - Urheber Verlag Koblenz

Stolzenfels.2

VIDEO: Welt-Uraufführung im Kölner Gürzenich

NEUES VIDEO VERÖFFENTLICHT:

Die URAUFFÜHRUNG des faszinierenden Violinkonzerts vom britischen Komponisten Andrew Webb-Mitchell. Elisabeth Basoff-Darskaja ist Solistin, die Junge Philharmonie Köln spielt unter meiner Leitung.

https://youtu.be/GKai1mcVDLA


Das Konzert ist nach einer weiblichen Freiheitskämpferin benannt, einer zweifachen Mutter, die 2014 in der Schlacht von Kobane in den Kämpfen gegen den IS starb. Deilar Kanj Khamis, bekannt unter dem Pseudonym Arin Mirkan, ist jetzt eine Heldin des kurdischen Volkes.
Dieses großartige Violinkonzert ist in traditioneller symphonischer Form, heroisch und romantisch im Stil.

Der britische Komponist Andrew Webb-Mitchell ist eine Ausnahme als einer der talentiertesten Künstler unserer Zeit. Solistin ist die russisch-amerikanische Geigerin Elisabeth Basoff-Darsakaja, die bereits im Februar 2017 mit der Kölner Philharmonie in der Kölner Philharmonie einen überwältigenden Erfolg hatte.
Bitte hört und seht Euch das Video dieses interessantesten Projekts an!

Live-Auftritt und Aufnahme aus dem Kölner Gürzenich.
Tonmeister war Holger Siedler, THS-Tonstudio Dormagen.

mehr Infos unter:
www.junge-philharmonie-koeln.com
www.volkerhartung.de
und: www.thenglishcomposer.com

Konzert im Kölner Gürzenich

Plakat-Koeln.April.2018

Tickets sind erhältlich bei: KÖLN TICKET